Rinderställe

Sie planen einen Neubau, Umbau oder Anbau eines Stallgebäudes? Es gibt viele Möglichkeiten des Stallbaus. Je nach Ihren Vorstellungen finden wir gemeinsam mit Ihnen die richtige Lösung für Ihren Erfolg im Stall.

Rinderstall Außenklima

Für den Bau eines Außenklimastalles (Kaltstall) für Ihre Rinder schaffen wir mit unserem Bausystem die optimalen Voraussetzungen.

Dabei liegt ein wichtiger Schwerpunkt bei der optimalen Be- und Entlüftung Ihres Stallgebäudes. Je nach Gebäudeform ist dieser schon durch die einfache und kostengünstige Konstruktion gegeben.

Das Stahltrapezblech ist hier die optimale Eindeckung. Lesen Sie mehr dazu.

Sie möchten ein gedämmtes Stallgebäude? Hier finden Sie mehr!

01 Cuccetten

Die einfachste Form einer Überdachung stellt die Cuccette dar.
Sie eignet sich vor allem im Laufhof oder als Erweiterung eines bestehenden Gebäudes.
  • Einfußüberdachung für Einzel- und Doppelliegeboxen geeignet.
  • Einfußfuttertisch in Höhe und Auskragung flexibel.
  • "Steht auch noch, wenn die Liegeboxen schon längst kaputt sind."

02 Sheddach

Das Sheddach - ein in der Höhe versetztes Satteldach mit einer Öffnung von 1,00 m bis 1,50 m. Es wird nach Möglichkeit nach Süd/Ost ausgerichtet. Die dadurch eintretende Sonneneinstrahlung in den Morgenstunden fördert die Nahrungsaufnahme.

Ein Sheddach sieht nicht nur gut aus, es bietet auch viele Vorteile:

  • Die Luft kann ungehindert austreten, ein Wärmestau wird verhindert.
  • Die Aufheizung des Stallgebäudes - wie etwa beim herkömmlichen Lichtfirst - ist nicht möglich. Der Dachvorsprung bewirkt, dass die Sonne im Sommer, wenn sie hoch steht, nicht direkt in den Stall scheint.
  • Im Winter, wenn die Sonne tief steht, kann sie ungehindert in den Stall scheinen und erwärmt ihn dadurch.
  • geringer Kostenaufwand.
  • witterungsbeständig und somit langlebig.

Weitere Bilder eines Sheddaches finden Sie hier

03 Offener First

Mit unserem Systembau stehen Ihnen mehrere Möglichkeiten der Firstentlüftung mit einem offenen First zur Wahl:

Offener First ab 2,00 m - der Laufhof im Stall

Vorteil:

  • erhöhter Kuhkomfort
  • bei Biobetrieben ist kein zusätzlicher Laufhof notwendig.
  • optimaler Lichteinfall

Nachteil:

  • Kostenintensivierung durch verbreiteten Laufgang
  • nur bedingter Witterungsschutz

Offener First mit Winddüse 0,60 m Öffnung

Vorteil:

  • optimale Ablüftung der Stallluft
  • kostengünstig
  • kein Verschleiß

Nachteil:

  • Lichteinfall begrenzt
  • Öffnung sollte wegen Feuchtigkeitseintrag nur über Laufflächen sein
  • Luftregulierung nur über Traufe

04 Lichtfirst 2,00 m breit - geschlossen

Vorteil:

  • optimaler Lichteinfall
  • Steuerung der Luftwechselrate
  • sehr guter Witterungsschutz

Nachteil:

  • Aufheizung des Gebäudes durch direkte Sonneneinstrahlung
  • sehr kostenintensiv
  • Haltbarkeit begrenzt
  • zusätzlicher Laufhof bei Biobetrieben ist notwendig

Ställe mit Stroheinstreuung

Die Alternative zu Boxenlaufställen stellt die Haltung der Tiere auf Liegeflächen mit Großgruppen dar.

Die Entmistung erfolgt über Schrapper- oder Traktorentmistung

Tretmiststall

Vorteil:

  • artgerechte Tierhaltung
  • Kostenminderung bei Stalleinrichtung 
  • Anpassung des Gebäudes bei Hanglage

Nachteil:

  • Strohverbrauch ca. 6 kg / Tag je Rind
  • tägliche Entmistung des Laufganges mit Schrapper oder Traktor

Tiefstreu

Ein Tiefstreustall bedeutet immer erhöhten Strohbedarf und die regelmäßige Entmistung mit Traktor. Gleichzeitig sparen Sie jedoch erheblich an der Stalleinrichtung.

Entmistung

Unser Stallsystem lässt sich flexibel an jede gewünschte Entmistungsform anpassen. Wir arbeiten ausschließlich mit erfahrenen Partner zusammen um die Gülletechnik und das Gebäude aufeinander abzustimmen.

Aussenwandverkleidung

Durch unsere Hallenkonstruktion ist eine Befestigung der Wandverkleidung problemlos möglich. Zu Ihrer Entscheidungsfindung, welche Art von Wandverkleidung Sie bevorzugen, haben wir diese im Vergleich zusammengestellt.

Melkstand

lesen Sie hier mehr über verschiedenste Ausführungsmöglichkeiten